my blogging friends

montag, blogging friends tag. (ob sich das mal einbürgert? dasz die leute auf der strasze nicht mehr montag sagen, sondern: “wat isn heute fürn tag?” – “ich glaub schon wieder blogging friends tag!” – fantasien eines gröszenwahnsinnigen) ich werde heute mal anfangen mit den ruhenden blogs. bei endi und herrn whimpsplasher hat sich nix getan. obwohl, letzterer hat gestern abend noch einen kaufbefehl rausgehauen. für die hartwürste unter euch: er meint, sieges evens “the art of navigating by the stars” darf in keinem gut sortiertem stereohaushalt fehlen.

jörk beschäftigt sich gewohnt unerschrocken mit den untiefen der oberliga und läszt uns wissen, dasz in seinem wahlbezirk die cdu nur ein einstelliges ergebnis eingefahren hat (höhö).

viele fotos gab’s diese woche bei bronski zu sehen, auszerdem freut er sich schon offensichtlich ganz dolle auf den tag der deutschen glückseligkeit.

unser aller liebster doughnut boy andy beschäftigt sich wie kaum ein wahlberechtigter, den ich kenne mit dem ausgang der wahlen und den dingen die da kommen mögen. und schafft es schröder, merkel und dmx in einem posting unterzubringen.

noch in belfast weilend, hat sich der nordire ebenfalls mit den wahlen hierzulande auseinandergesetzt. er läszt (ebenso wie jörk und andy) simon wiesenthal in frieden ruhen, sinniert über multifunktionsarenen und mimt den linguisten.

tief im süden verzweifelt toco diese woche im netz, weil er flickr für einen modernen kunstsammler hält, trauert prophylaktisch schon mal tocotronic hinterher (kopf hoch, ein best of musz nicht das ende bedeuten!), freut sich über die rückkehr der bloodhound gang und zieht über pandora her. und nebenher ist er wohl verknallt. ich frag mich nur in wen. toco, schreib mir mal vertraulich.

über den spreeblick könnte man ja wieder viel schreiben und ich habe glaube ich auch versprochen, mal nen spreeblick der woche zu bringen, aber mir fällt grad keiner ein. auszer, dasz die podcasts immer beszer werden. mehr atmo, johnny!

schön, wenn der schmerz nachläszt, weisz der torsun aus erfahrung zu berichten. weiterhin gibt es wieder vermehrt aktivität an der egotronic-front, und das freut uns auch! viel spasz in ruszland!

und dann hab ich noch zwei neue freunde. naja, beides sind nicht wirklich freunde, aber das hab ich ja schon mal erklärt. das eine ist das bildblog, aber da gilt ähnliches wie beim spreeblick. zu viel postings in zu wenig zeit. lest halt selbst. der andere ist mein bruder, der mir mit gravierenden familiären sanktionen gedroht hat, sollte ich nicht auch über sein familien- und fuszballblog flodigarry berichten. es geht in der regel um 96, meine nichte (sein kind) und diverses anderes wie politik, musik und familienunternehmungen. lies! sonst, sag ich’s meinem kleinen bruder!

und ich geh jetzt billiard spielen. endlich mal wieder.

zustand: i’ve got war on my mind!
hörend: paint it black

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*