podcastkongress köln tag 2 (der vollständigkeit halber)

die letzten beiden vorträge haben die zwei tage gerettet. so praxisbezogen wie bei titus gast (von podgast) und daniel fiene sowie dennis horn von was mit medien gings nicht oft zu. hier gab es kleine kniffe für den podcaster, die auch mal weiterhelfen (besonders cool der tipp, sich beim einsprechen des podcasts ein foto eines bekannten oder freundes neben das aufnahmegerät zu legen, um freier sprechen zu können).

(titus gast)

(daniel fiene & dennis horn)

somit haben sich die beiden tage im mediapark doch noch gelohnt, die fahrt nach köln dank des programms drum herum sowieso. insgesamt muss man aber anmerken, dass keine seite mit diesem kongress zufrieden sein kann. die corporate-seite hat sich sicherlich etwas mehr handfestes gewünscht, und auch die macherseite dürfte mehr erwartet haben. wenn ich auf einen kongress gehe, möchte ich nicht nur networken (bin sowieso nicht der typ, der auf kommando leute anspricht), sondern auch erfahrene podcaster hören, die mir wertvollte tipps geben können. und das ist doch nur sehr beschränkt passiert. gleichzeitig bin ich mit dem gefühl nach hause gegangen, dass wir, wenn wir anfang dezember auch bei null angefangen haben bei laut.fm, recht schnell gelernt haben und auch in den rechtlichen fragen ganz gut informiert sind.

wir sind auf einem guten weg. wenn’s gut läuft, gibt es in den nächsten tagen schon gute nachrichten, was die podcasts angeht. – eine ausführliche berichterstattung vom kongress gibt es u.a. hier.

zustand: sonntäglich bräsig
hörend: jamiroquai – high times

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*