visionäre rockmusik

das gemeine am regelmäszigen bloggen ist, dasz man, wenn man mal nicht dazu kommt, schnell das gefühl hat, alte sachen zu schreiben. ich mach’s trotzdem. nachdem ich mich mittwoch noch um die grosze rockshow gedrückt hatte, war ich am donnerstagabend in der kulturbrauerei bei der visions. das musikmagazin, das aktuell seinen 15ten geburtstag feiert, hat ein ordentliches gitarrenbrett aufgefahren. den charmant-melancholischen tiger lou haben wir noch verpaszt, allerdings war die laut-crew rechtzeitig zur stelle, um die belgischen stoner von millionaire zu begutachten. sound war leider scheisze, aber die gitarrenwand stand wie ne eins. danach kam leider schon der heimliche header, the robocop kraus, die ich das erste mal sah und wirklich begeistert war. nach langsamem anfang haben sie noch eine groszartige, tanzinfizierte show geboten, die glaub ich kein bein ungeschwungen gelassen hat. die auf platte immer guten, live aber immer eher durchwachsenen caesars hatten es danach entsprechend schwer. dank gin tonic fand ich sie diesmal (im vergleich zu früheren auftritten) gar nicht so schlecht. die kollegen von der visions legten danach noch auf, bekanntes tanzbares auf hohem niveau. alles in allem ein solider abend mit einer wirklich herausragend guten band aus nürnberg.

zustand: nüchtern!!!
hörend: parteiidioten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*