wieder was gelernt …

… habe ich gestern, und zwar zum feierabend. gehört zwar in die kategorie, wissen, die die welt nicht braucht, aber das ist ja manchmal das schönste wissen. der kollege und fastschwede torsten wies mich im gespräch über meine früheren schwedenurlaube darauf hin, dass die mittelschweden, bei denen wir die sommerferien zu verbringen pflegten, ein leicht quäkendes schwedisch sprächen. das brachte der region den beinamen gnällbelt (von schwed.: gnäll=quietschen) ein. ein schöner name, wie ich finde. wer schwedisch kann, kann es hier nachlesen.

zustand: zunehmend nervös (in drei stunden interview mit walter schreifels)
hörend: walking concert

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*