my blogging friends

also, hier wie versprochen die neue rubrik my blogging friends. ich dachte, es hat sinn, das ganze montags zu machen, weil die ganzen blogging friends am wochenende vor ihren rechnern sitzen, und was schreiben. aber ob das stimmt? des weiteren sei gesagt, dass der titel nicht gleich besagt, dass alle, die hier erwähnt werden, wirklich auch meine freunde sind. es kann sich natürlich auch nur um bekannte oder fellow turbojugendmates oder auch um “netzbekanntschaften” handeln, bei denen ich die hoffnung, sie irgendwann noch mal kennen zu lernen, noch nicht aufgegeben habe. without further ado: my blogging friends!

letzte woche war wieder ekelhafte nasen-action in der stadt, und einer der sich verlässlich die aufmärsche des packs gibt und auch nicht müde wird, dies zu kommentieren, ist joerk. diese woche bei ihm im angebot: nasen und tebe. wie immer ein schön kurzer kommentar zum babelsberg-spiel.

endi hat letzte woche das erste mal seit zwei monaten wieder gebloggt, das ist an sich eine erwähnung wert. dass mich aber jemand dazu bringt, fünf minuten lang im internet fußmatten für die wohnungstür anzusehen, ist rekordverdächtig. mir gefällt auch die am besten, die er in seinem blog hat. der artikel über transnistrien ist auch lesenswert.

wenig passiert ist in der letzten woche bei bronski, wenigstens bewegt sich sein blauer großer zeh so langsam nach unten. und sieht in real hoffentlich auch schon ein wenig besser aus. get well soon!

ebenfalls seit längerer zeit hat der mittlerweile kurzhaarige andy doughnut boy mal wieder gepostet, u.a. ein grandios pythoneskes foto vom noch-kanzler. have a look!

der nordirische glückskobold hat leider mal wieder grund, den absurden, traurigen, und nach wie vor mitunter lebensgefährlichen alltag in seiner heimat zu kommentieren. nebenher gibt es noch news von seinem lieblingsverein linfield fc, aber da steig ich nie so richtig durch. immer diese provinzvereine!

neu-blog-bekanntschaft toco referiert über das rock am see, erzählt von konstanzer polizei als freund, aber nicht helfer, und hat mich erinnert, das gestern f1 war. (hab ich gar nicht mitbekommen).

über liyah kann ich im moment nix schreiben, weil ich ihren login schon wieder verschlampt hab (schickst mir den noch mal?).

des whimpsplashers blog ruht im moment.

der blogtechnisch geradezu hyperaktive torsun erzählt viel von seiner band egotronic, etwas über i can’t relax in deutschland und freut sich auf seinen russlandurlaub.

der spreeblick beschäftigt sich mit tebe. was mich ein wenig verwundert. oder war er doch ein stück vfl osnabrück? klingt nicht so.

das war das erste my blogging friends. war doch gar nicht so schlimm.

zustand: uah, ist ja schon dunkel draußen.
hörend: disco drive (s.u.)

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*