ich glaub ich bin im wedding!

sorry, liebe weddinger. aber am freitag kam ich mir vor wie am leopoldplatz. doch da war ich gar nicht, sondern in bramsche nördlich von osnabrück. dort wartete ich auf dem bahnhof auf die nordwestbahn, so gab es kein entkommen vor folgender conversation zweier eingeborener (bitte alles in stark erhöhter lautstärke denken):
bärtiger proll (sieht glatzköpfigen proll kommen und brüllt ihm entgegen): “ey, du hast ja schon wieder ne flasche in der hand! sauf nicht so viel!”
glatzköpfiger proll (fühlt sich ertappt): “eeeeey!!!”
bp (setzt nach): “ey, wo kommstn her?”
gp (stolz): “vonner arbeit! – was hastn du heute auf der arbeit gemacht?”
bp: “äh, gar nix! nur rumgesessen und gesoffen!”
gp (neidisch): “eeeey!!!”
bp (besorgt): “ey, sauf nich soviel!”
gp (angeberisch): “ey, ich sauf soviel wie reingeht!”
betretene pause, in der gp anfängt, auf den anderen bahnsteig zu wechseln.
gp (versucht, das gespräch über 10 meter luftlinie wieder in gang zu bekommen): “ey, was hastn heute auf arbeit gemacht?”
bp (erfreut ob des interesses an seiner person): “ey, nix! nur rumgesessen. den ganzen tag!”
gp (versucht abzulenken): “ey, kommste mit nach düsseldorf? erstes saisonspiel!” (es handelt sich offensichtlich um den vfl osnabrück, von dem hier bekanntlich jeder ein stück ist.)
bp (überlegt lange, ob er da nicht schon auf der arbeit rumsitzen muss): “wann isn das?”
gp (ob seiner umfassenden informiertheit triumphierend): “dreissister juli! erstes saisonspiel! auswärts!”
bp (unsicher, ob er da nicht doch auf der arbeit rumsitzen muss): “is ja noch lang hin!”
gp (weiß nicht genau, wie lang, versucht deshalb, das thema zu wechseln): “ey, samma, was hastn heute auf arbeit gemacht?”
bp (endlich fragt ihn mal jemand nach seinem arbeitstag!): “nix! nur rummesessen! aba der staubsauger funktioniert jetzt wieder! xy hat den repariert!”
gp (sichtlich erfreut): “supa! samma, kommste mit nach düsseldorf?”
bp (sieht den zug einfahren): “ey, sauf nich soviel!”
gp rülpst noch einmal herzhaft und steigt dann mit mir in den zug ein. bp krümmt der trennungsschmerz. worüber die sich wohl am montag unterhalten?

zustand: schon wieder telefon
hörend: j. an der axt

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*