nur spatzenhirne spielen mit den muskeln

das so etwas geschehen würde im vorfeld des g8-gipfels in mcpomm, war ja klar. aufgeregt hat es mich trotzdem (lustigerweise habe ich davon aus einem fatwreck-newsletter mitbekommen). deutschland ist sicher kein polizeistaat, aber solche aktionen wie die heutigen lassen mich einmal mehr an der staatsmacht zweifeln. mehringhof, rote flora, bethanien, die ziele sind bekannt. wer wirklich einen anschlag planen wollte (ein anschlag auf staatsgäste von links – puhleeze!), würde das sicher nicht an prominenten linken orten tun bzw. unter kenntnis derer, die sich dort aufhalten. öffentlichkeitswirksame kriminalisierung von gipfel-gegnern? sicherlich. leider wohl erfolgreich, wenn man sich die berichterstattung ansieht. fein säuberlich wird in der tagesschau unterschieden zwischen der präsentablen attac-sprecherin und den autonomen, die sich dem straßenpöbel gleich zur protestdemo versammeln. zuletzt: eine gezielte provokation? vielleicht. einschüchterungstaktik nennt man das wohl. durch gezielte nadelstiche, angriffe auf alternative lebensräume sollen doch gerade die weniger radikalen zum überdenken ihrer vorhaben für anfang juni gebracht werden. ob die rechnung aufgeht, wage ich zu bezweifeln. ich jedenfalls habe seit heute durchaus lust, an die ostsee zu fahren.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*