nothing ever happens

nachdem hier wieder fast einen monat lang nichts passiert ist erkläre ich dieses blog mal wieder für eine zeit lang leicht schlafend. ich bin mit dem schreiben für laut.de, wenn auch thematisch etwas anders gelagert, derartig ausgelastet, dass ich abends nicht unbedingt noch bock habe, hier groß was zu schreiben. außerdem betreibe ich seit juli mit olli zusammen unser baby suicide on midsommar, ein online-magazin über skandinavische musik und solche, die es gerne wäre. und alles, was sonst noch so dazu gehört. wer sich dafür erwärmen kann, ist herzlich eingeladen, dort mal vorbei zu schauen. über eine entsprechende verbreitung des links freuen wir uns natürlich!

1 Kommentar

  1. auch wenn gerade unser baby lächelnd erste schritte macht, blicke ich kurz wehmütig in diese richtung. schlaf ist was feines, so lang es kein dauerzustand wird

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*