pop of the tops, februar

kurz und knackig, hier auf diesem sender: mein lieblingssong und mein lieblingsalbum eines jeden monats. als empfehlung nach außen und als gedächtnisstütze nach innen. dazu meine texte, die ich für laut.de geschrieben hab. es soll ja leute geben, die so etwas interessiert.

song des monats februar: dig, lazarus, dig! vom cave nick. braucht man glaube ich nicht viel dazu sagen. der cave nick halt.

album des monats februar: sascha funke – mango. der funke sascha hats drauf, minimalistischer ansatz meets toppmelodiebögen. reduzierter elektro ohne langeweile.

und das hab ich im februar abgehandelt (plus jänner-nachtrag): superpunk – why not?, the solution – will not be televised, v.a. – tonangeberei, sons and daughters – this gift, home of the lame – sing what you know, buzzcocks – 30, bob mould – district line und alex c. feat. yass – euphorie.

podcasts im februar: home of the lame, buzzcocks, etwas undefinierbares, das ich perlen 2008 genannt habe, chris walla und ghost of tom joad und danko jones.

darüber hinaus: ein besinnungsaufsatz zu schnuffel und eine betrachtung der sechs dylans.

besuchte konzerte:
25.02. the cure; olympiahalle münchen
27.02. the cure; hallenstadion zürich

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*