Doch noch ein paar Anmerkungen …

… zum Wahlgeschehen gestern in den USA. Nicht zu Obama, aber zu dem, was für die meisten Europäer im Hintergrund verborgen lief. Neben Präsidentschafts-, Congress-, Senats-, und Senatorenwahlen gingen nämlich noch einige, die jeweilige Staatslegislation betreffende Entscheidungen über die Bühne, sogenannte Propositions, oder Props. Von mir gibts ganz explizit keine Props für Arizona, Arkansas, Kalifornien und Florida. In Arizona, Florida und Kalifornien wurde wieder eine gleichgeschlechtliche Ehe verboten, in Arkansas dürfte Homosexuelle keine Kinder adoptieren. Barack to the future? Es ist wohl noch viel zu tun. Oder, um es mit den Smiths zu sagen: Barbarism begins at home.
(Genau nachzulesen im Daily Kos, via Caro.)

1 Kommentar

  1. Jetzt muss ich mal klugscheissen und mich auf meine taz quelle berufen.

    Das Referendum gegen die Homoehe könnte das Urteil des Obersten Gerichtshofs von vor einem halben Jahr kippen. Deshalb Daumen drücken für 16000 Paare.

    Trotzdem hast du Recht. Ein Scheisstag für Homosexuelle.

    Dafür können Kiffer in Massachusetts jetzt besonders dicke Jollys bauen:-)

    Amerika ist für mich immer noch ein Riesenrätsel.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*