Faking the fake

Ich konnte dem “Where the hell is Matt?“-Video ja seinerzeit nicht so viel abgewinnen. Klar, da tanzt ein quasi-Namensvetter ähnlich schlecht wie ich, big deal! Natürlich wurde rund um das Video endlos diskutiert, ob das nicht alles ein riesiger Fake wäre. Matt Harding ist das ganze offensichtlich ziemlich auf die Nerven gegangen, und so hat er eine Konferenz im vergangenen Dezember genutzt, um mit den Gerüchten aufzuräumen. Und hat in hochunterhaltsamen acht Minuten klargestellt: Alles ein Fake. Alles. Sogar die Erklärung, die er abgibt. Fake for fake’s sake, sozusagen. Und am Ende tanzen alle.

(Via Schorleblog.)

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*