The Beats – A Graphic History


Auf einen Post bei René hin hatte ich mir als alter Beat-Fanatic die Graphic Novel “The Beats” zugelegt. Ein ansehnliches Kollektiv von Comic-Zeichnern und -Schreibern arbeiten darin die Geschichte der Beats ab, sortiert nach Personen. Natürlich nehmen die Großen Drei, Jack Kerouac, Allen Ginsberg und William S. Burroughs den meisten Platz ein. Doch die zweite Hälfte des Buches gehört den anderen Protagnisten, die man zum Teil nicht gut kennt.

Und genau hier wird meiner Meinung nach “The Beats” erst richtig interessant. Geht es um Kerouac, Ginsberg und Burroughs, erfährt man viel Bekanntes und auch der Zeichenstil von Ed Piskor (erinnert mitunter ein wenig an Ghost World) gefällt mir in seiner Naivität nur bedingt. Das Problem liegt meines Erachtens darin, dass die Bilder oft das gleiche Erzählen wie der Text und man sich als Leser dabei leicht unterfordert fühlt.

Die diversten Artists der zweite Hälfte macht es da wie gesagt viel besser. Interessante, knackige Geschichten, die tatsächlich so etwas wie den Spirit der Beatniks atmen, finden sich hier. Mir persönlich hat am Besten gefallen die Story mit und über Tuli Kupferberg und die Fugs. Die muss ich mal genauer betrachten. Kaufempfehlung auf Grund der eher schwachen ersten Hälfte nur sehr bedingt.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*