Bonom – ungewöhnliches Graffiti in Brüssel

Brüssel kenne ich ja fast wie meine Westentasche, allerdings sind mir bei meinen Besuchen dort nie die Pieces (sind das noch Pieces?) von Bonom begegnet. Über den Künstler selbst ist nicht viel zu erfahren, er hält sich trotz eigener Website und Facebook-Fanpage eher bedeckt; es ist aber davon auszugehen, dass er aus der belgischen Hauptstadt kommt.

Seine Figuren scheinen dunklen Fantasiewelten (oder Acid verabreichenden Zoos) zu entspringen und haben gleichermaßen etwas Absurdes und etwas Erhabenes an sich. Es erinnert in Ausmaß und Präsenz fast ein bisschen an Blu, der 2008 mit seinen riesigen Malereien in Berlin für Furore sorgte.

Das Wooster Collective hat jetzt einen Beitrag über seine neuesten Werke, wohl so eine Art Miniportrait. Leider sind mein Französisch und mein Holländisch etwas eingerostet. Aber die Bilder sprechen ja zum Glück für sich.

(Foto: Yoyolabellut, Lizenz)

1 Kommentar

  1. Pingback: Tweets that mention Merely Thinking» Blogarchiv » Bonom – ungewöhnliches Graffiti in Brüssel -- Topsy.com

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*