Warum das hier kein Food-Blog ist.

Eigentlich könnte Merely Thinking auch ein Food-Blog sein. Ich esse für mein Leben gern und koche auch ganz passabel. Doch irgendwie mag ich nicht so richtig darüber schreiben. Weil ich es für nebensächlich halte, über Essen zu reden. Essen ist für mich etwas, das man macht.

Für Auslassungen über Food gibt es in meinem Feed-Reader dennoch einige Anlaufstellen: Da wäre etwa Daniels Feinschmecker-Refugium La Table d’Hôte, das mich zum Beispiel dann beschämt, wenn es zu einer Olivenöl-Verkostung geht. Oder die herrliche quirlige Shibby mit ihren Kochshows. Oder die Anonymen Köche mit ihrem küchenphilosophischen Ansatz. Oder einfach zum Hunger kriegen die Scanwiches, eingescannte Sandwiches. Und natürlich, zu guter Letzt, Rahel’s Sweet Temptations, die mir heute als erstes gratuliert hat. Mit Muffins natürlich.

4 Kommentare

  1. So sehr ich mich darüber freue, dass Du mich hier in erlauchtem Kreis erwähnst, ich muss doch ein bisschen dagegen halten.

    Für mich macht genau die Tatsache, dass wir uns über Essen schier unerschöpflich unterhalten können – ob jetzt via Blog und Twitter oder zu zweit daheim -, den Reiz und den Unterschied zum reinen “Ernähren” aus.

    Aber aus irgendeinem Grund liest Du ja mit. :-)
    Und natürlich: Herzlichen Glückwunsch zu 5 Jahre Bloggen. Keep the good stuff coming!

  2. Okay, irgendwo hast du auch Recht. Wir müssen übrigens baldmöglichst mal zusammen essen!

  3. Ups,
    alles Gute nachträglich! :)

    Mein 5-jähriges ist dem virtuellen Suizid zum Opfer gefallen, drum muss ich jetzt in den Blogs anderer Leute lesen.

    Prima eigentlich.

    Einfach weitermachen!

  4. Danke danke! :) Schade, dass du nicht mehr “umme” bist … Aber schön zu wissen, dass du noch mitliest!

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*