a ball and a yard of grass 1

klar werd ich auch versuchen, regelmäßig was zur wm zu schreiben. auch wenn ich sie nicht haben wollte, bin ich ja per staatsangehörigkeit mitgefangen, und um der lieben gäste willen möchte ich mich von meiner einladenden seite zeigen. also: verstärkte kurzpassfrequenz hier in den nächsten wochen. und bevor der ball rollt die vorlese: der werte herr endemeier hat diskutiert, was dabei herumgekommen ist, kann man bei der taz nachlesen (danke für david an den hinweis). die schwatz-rot-gold-manie geht jetzt sogar schon soweit, dass ich im kaufhaus zwölfjährige mädels hektisch nach den fahnen fragen sehe, und der sohn des inders von nebenan wirkte ebenso gut integriert wie deplaziert mit dem kleinen bundeswinkelement. vorgestern, als ich gearbeitet hab, haben die soundgurus von der fanmeile schon mal die lautsprecher durchgeblasen. seitdem mache ich mir keine sorgen mehr, dass im unter tage etwas von irgendwelchen wm-spielen verpasse. ich muss einfach nur mal nach oben gehen, dann bin ich bestens informiert. morgen also der erste großkampftag am denkmal. ich bin gespannt. – im übrigen bin ich positiv überrascht, wieviele politisch korrekte leute mittlerweile mit mir zusammen arbeiten. y’know what i mean.

weiter im text. gestern abend war einsingen in der kulturbrauerei. ein contest sollte die sangeskräftigen fans der hauptstadt ermitteln. wer hat gewonnen? niemand siegt gegen tebe party army! bitte beim zdf-filmchen das ende abwarten. ultras71 mit holland-helm und sonnenbrille ist einfach nur köstlich! die tebe party army hat wieder zugeschlagen und sich (fast) nur freunde gemacht.

auf den fußballdeutschen bandwagon sind auch meine deutschen lieblingsrapper von blumentopf aufgesprungen. ich verzeihe ihnen, schon weil sie mit ihrer nationalmannschaftstreue nicht halb so peinlich wirken wie die sportis. der t.o.p.f. wird regelmäßig für die ard (!) die wm kommentieren. in reimform. “alle kommen zur wm und wir sind die gastgeber, alle sind willkommen nur nicht in unserem sechzehner.” so mag ich die münchener. hier gibts die erste raportage, die anderen folgen, so nehme ich an, an selber stelle. das ganze gibts auch als video. (gefunden via laut.de.)

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*