oh my god, it’s a weltmeisterschaft.

das große unbezwingbare monster namens weltmeisterschaft rückt immer näher, es sind noch neun tage bis zum ersten spiel in berlin. der iran rückt an, die portugiesen werden zu “geheimfavoriten” hochstilisiert. derweil nimmt der wahn um meine persönlichen geh-heim-favoriten bizarre züge an. nirgendwo kann man mehr hinschauen, ohne schwatzrotgold auf der pupille kratzen zu haben. selbst beim besuch im tierpark heute deutschlandtrikots und hüte und mützen aller art, aber nicht jeder couleur. j., die sonst immer alles kritisch beäugt, was mit dem wort “antideutsch” beginnt, kotzt mittlerweile mehr als sie essen kann. wie dem auch sei, ab freitag hängen wir sowieso alle vor der glotze und vergessen für 90 minuten die meisten widerstände. da ich wegen der bevorstehenden prüfung viel zu tun habe, hier zwei lesehinweise, damit die kritische theorie nicht zu kurz kommt während der nächsten vier wochen: bitte bei endi die rubrik “scheiß-wm” lesen, und bitte auch das “antideutsche sportmagazin” ten german bombers. meine kritische stimme ist erstickt von bibliotheksstaub.

p.s.: j. läuft im hintergrund kreise in die dielen und brabbelt etwas von gewaltakten gegen fahnenträger. sollte ich mir sorgen machen?

zustand: zufrieden
hörend: superendi 05/06 (nice one, endi!)

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*