Wie ich zum Label-Gründer wurde

Mal was in eigener Sache, Public Service Announcement sozusagen.

Im Laufe des letzten Jahres habe ich angefangen, mich für die Basler Band Mañana zu engagieren. Zustande gekommen war die Verbindung 2008, als ich noch fest für laut.de gearbeitet habe. Im Herbst war ich mit ihnen in Norddeutschland auf Tour und mittlerweile greife ich auch administrativ unter die Arme.

Irgendwann im Laufe der letzten Monate kam die Idee auf, im Umfeld von Mañana Strukturen zu etablieren, die junge, spannende Musik aus der Region pushen. Eines Abends dann, im November muss es gewesen sein, entwickelten Mañanas Gitarrist Jan und ich bei ein paar Bieren daraus den Plan, ein Label zu gründen.

Dumme Idee? Klar, aber wenn, dann richtig! 2010 ein Label zu gründen ist in der Tat vielleicht nicht das Nachhaltigste, was man tun kann. Aber, wie zitierte schon Robin Williams Mahatma Gandhi: A man has got to do, what a man has got to do.

Aus der bierseligen Idee wird spätestens heute eine handfeste Sache. We Loyal, ebenfalls aus Basel, veröffentlichen auf PlusPlus Records (das sind wir) ihre 7″ “Distant Heart”. Der Song erschien vor einigen Wochen bereits auf der EP “Obstacles“, die hier in der Schweiz schon für Aufhorchen gesorgt hat. Ich verorte We Loyal immer irgendwo zwischen Joy Division und Phantom/Ghost, aber hört doch am besten selbst.

Um ganz ehrlich zu sein, sind wir mit “Distant Heart” auf einen fahrenden Zug aufgesprungen. We Loyal sind so nett, uns ihr ohnehin geplantes schwarzes Gold zu promoten und als PPR01 rauszubringen zu lassen. Wir freuen uns umso mehr, dass unser erstes Release in der Mutter aller Formate erscheint: 7″ Vinyl, Alter!

In Zukunft werden wir uns hauptsächlich auf Veröffentlichungen in digitaler Form und auf Vinyl konzentrieren, CDs sind aber auch nicht kategorisch ausgeschlossen. Zwei weitere Künstler, mit denen wir derzeit zusammenarbeiten, sind Jascha und Simon aka laFayette.

Somit ist PlusPlus Records eine dezent elektroide Richtung vorgegeben, zumal wir auch zwei Schweizer Remixer ins Programm aufnehmen wollen. Grundsätzlich sind unsere Ohren aber mindestens genauso weit offen wie unsere Herzen, wir schielen zum Beispiel auch in Richtung Singer/Songwriter. Nur so als Kontrast.

Wer Interesse an PlusPlus hat, kann sich jederzeit gerne bei mir melden oder über die Labelseite entsprechende Signale senden. Über freudiges Weitertragen der guten Nachricht freue ich mich wie ein Loris: Langsam, aber so richtig!

1 Kommentar

  1. Pingback: Tweets that mention Merely Thinking» Blogarchiv » Wie ich zum Label-Gründer wurde -- Topsy.com

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*