tebe 2 hertha 1. stop it you’re killing me.

ich bin wieder mehrere jahre gealtert gestern. was für ein absoluter wahnsinn. da geht man als außenseiter ins spiel, zunächst scheint sich auch zu bewahrheiten, was man sowieso schon zu wissen meint, und dann kommt alles ganz anders. und man verlebt eine halbe stunde in der hölle. der reihe nach!

so gegen sechs uhr treffe ich mit raul und martin b. im mauerpark ein, wo sich schon ein erstaunliches grüpplein tebe-fans eingefunden hat, um bier mit einigen mannschaftsteilen, die nicht spielen sollten, zu trinken. eine nette geste vom verein die natürlich gerne alle annahmen. vor dem stadion wartete dann die übliche meute, wenn herthaspiele sind, fast alles äußerst unangenehme zeitgenossen, mit denen man nicht unbedingt seine freizeit verbringen möchte. mit 5 euro wird der (ermäßigte) eintrittspreis über die jahre auch nicht sozialer, aber man muss ja schon dankbar sein, dass der anpfiff endlich mal eine stunde nach hinten auf 19 uhr gelegt wurde. das spiel beginnt also, während einige eine halbe stunde (!) damit verbringen, für bier anzustehen, und tebe hält einigermaßen mit mit der regionalligamannschaft von der ollen tante. so schaukeln sich die teams über zwei halbzeiten und am ende steht es 0:0, ohne dass die beiden trainer groß ins schwitzen gekommen wären. bei den fans sieht das natürlich anders aus, wir haben schon ordentlich gelitten. und das obwohl stimmung und support besser waren, als endi zwischendurch meinte.

verlängerung also, damit haben wir im letzten jahr schon erfahrungen gesammelt. damals gings auch noch ins elferschießen. dieses jahr sollte alles ganz anders kommen. die erste halbzeit der verlängerung läuft, da schießt hertha das 0:1. das musste irgendwann kommen, und ich war eher erstaunt, dass die abwehr so lange gehalten hatte. aber wirklich zwingend überlegen waren die “hertha-bubis” auch nicht gewesen. es geht also in die zweite verlängerungshälfte und ich finde mich damit ab, dass die hedda in der nächsten saison mit zwei teams in den dfb-pokal startet. dann die 115. minute. irgendwie landet der ball im strafraum und kadow stochert ihn über die linie. 1:1. unglaublich. geschrei, tränen und love on the terraces. doch noch elfmeterschießen. ganz kurz vor abpfiff noch eine standardsituation. ein freistoß von der linken seite, gut außerhalb des strafraums. also keine gefahr für hertha. fuß nimmt maß, zirkelt den ball um die mauer und lemcke gibt dem ball die letzte richtungsänderung ins netz. freudentaumel, übereinanderfallende körper, ekstase. wahnsinn. hölle. himmel. alles gleichzeitig.

tebe ist im dfb-pokal dabei. hoffentlich mit einem gegner, der geld bringt. und die hertha ist mal wieder geschlagen. danach völlig durchnässt in den schokoladen, um einmal mehr die großartigen disco drive zu sehen. die jungs haben eine neue ep am start, sie heißt “very” und rockt. danach noch im bla bla versackt und irgendwann mit den vögeln und der sonne nach hause gekommen. danke, berlin.

fotos von mir gibts hier, das spiel als ticker nachzulesen hier und ein video vom 2:1 und die anschließenden jubelarien hier.

zustand: müde
hörend: ipod pott püree

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*