Desaparecidos live!

Wait, what? wird jetzt der Connaisseur sagen, zurecht. Eigentlich ist Desaparecidos, das “Rock”-Projekt von Bright-Eyes-Frontbube Conor Oberst seit 2002 aufgelöst. Herausgebracht haben sie mit “Read Music/Speak Spanish” ein Album, das mich nachhaltig geprägt hat. In meiner Liebe für Conor, die alte Diva, aber auch in meinem Verständnis von gutem Indierock.

Am 30. Juli stand Desaparecidos noch einmal zusammen auf der Bühne, für ein Konzert in Omaha, der Saddle-Creek-Heimat. Und da ist es genau so gewesen, wie ich mir die Band immer vorgestellt habe: Laut, chaotisch, mit einem übermäßig pathetischen Sänger. Für diese Band würde ich sehr weit reisen.

(Via clarity + chaos.)

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*