flaute …

irgendwie habe ich im moment das gefühl, als würde ich nur sinnentleert in der gegend rumrennen. was sicher nicht stimmt, aber diese zielgerichtetheit aus den ersten monaten des jahres ist mir irgendwie abhanden gekommen. zwischen arbeit und für-laut-schreiben, so habe ich das gefühl, kriege ich nicht viel auf die reihe. oder verbringe meine zeit beim zahnarzt. was natürlich auch dazu für, dass hier eher ebbe herrscht. dennoch weigere ich mich nach wie vor, eine auszeit zu nehmen. die inhalte kommen schon wieder. jetzt gehts erstmal zum fußball.

aber ein paar sachen hab ich doch. gestern abend kam der erste teil einer serie auf phoenix, in der es offensichtlich um wm-spielorte, die städte und den fußball, der dort gespielt wird, geht. titel: “städte – stadie – fußballwelten”. den anfang machte natürlich berlin. was man in der halben stunde zu sehen bekam, war allerdings alles andere als sehenswert. vorgestellt wurde das olympiastadion, das war noch halbwegs interessant, wenn dort auch nichts neues erzählt wurde. über den umbau ist viel geschrieben und gesendet worden. danach ging es um hertha als olympiastadionhausherren, auch das ging in ordnung. allerdings wurde mit keinem wort erwähnt, dass es auch noch andere fußballvereine in berlin gibt, geschweige denn auf fußballkultur eingegangen. das portrait der stadt selbst bemühte langweiligste allgemeinplätze und stellten keinerlei bezug zum fußball her. die brüller: hertha wurde als “multikultiverein” dargestellt und marcelinho und gilberto als musterbeispiele vom fußballbrasilianer vorgestellt, die sich perfekt in mannschaft und gesellschaft integrieren. gut gelacht. den zweiten teil gibt es schon heute, es geht um leipzig.

und dann hab ich beim zeitungslesen noch ein paar deppen entdeckt: da wären zum einen die cdu-stadtverordneten potsdams: “Die CDU-Fraktion der Landeshauptstadt Potsdam [gerät; m.m.] zunehmend unter Druck. Sie weigert sich, wie berichtet, einen Brief zu unterschreiben, in der die Stadtverordneten der Familie von Ermyas M. ihr Mitgefühl ausdrücken wollten. Die Unionspolitiker stören sich an der Formulierung, wonach es sich um eine „von Rassismus geprägte Gewalttat“ handele.” ich glaube, das muss nicht weiter kommentiert werden. ich bin nur froh, dass ermyas m. aus dem koma geholt werden konnte. gute besserung! zweiter depp: elfriede jelinek: die comédie francaise hat ein stück von peter handke aus dem programm genommen, weil dieser am begräbnis von slobodan milosevic teilgenommen hat. jelink klinkt aus: “Die Comédie Française funktioniere „wie eine Zensurbehörde“, erklärte Jelinek. Das Theater stelle sich in die schlimmste Tradition der Kultureinrichtungen, die in Zeiten der Diktatur lästige Künstler zum Schweigen verurteilten. Wer einen Künstler daran hindere, seinen Beruf auszuüben, begehe ein Verbrechen gegen die Öffentlichkeit.” und drittens: keith richards klettert im urlaub auf eine palme, fällt herunter und erleidet eine gehirnerschütterung. keith, mit 62 sollte man vielleicht etwas vorsichtig mit palmen sein! (quelle für alle nachrichten: tagesspiegel.)

zustand: backe immer noch dick
hörend: 250cc

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*