lebenszeichen.

uiuiui, lange nichts von mir hören lassen. sorry dafür, die woche war irgendwie ereignisreich, andererseits dann auch wieder nicht. time-consuming auf jeden fall, wenn man bedenkt, dass die hälfte des tages drauf geht, wenn man halbwegs ernsthaft versucht, die snooker wm in sheffield zu verfolgen. ich habe mir natürlich ein wenig gedanken gemacht, wie sich die langsamen aber stetigen veränderungen meines lebens sich in diesem blog verarbeiten lassen. ursprünglich wollte ich den privaten kram ja eher hier rauslassen, dennoch hat er sich nach und nach hier eingeschlichen. und da mir das blog ab dem sommer sicher mehr denn je dazu dienen wird, mit freunden und familie in kontakt zu bleiben, kann ich auch jetzt schon damit anfangen, den sentimental stuff hier unterzubringen. – in kleinbloggersdorf gibt es derweil zwei neu zugezogene, auf die ich hinweisen möchte, weil sie zur familie gehören: meine schwägerin (ach gott, wie das klingt – also, andrea) bloggt mittlerweile auch bei twoday, wie andi auch (der mir übrigens diese woche was über protestschweine beigebracht hat!), und zwar unter dem namen andreams. die andere neubloggerin ist meine kleine schwester britta. die ist übrigens neuerdings unter die basserinnen gegangen ist und sicher mal in die fußstapfen von d’arcy wretzky, melissa auf der maur, charlotte heatherley, nina kränsel und jennifer finch treten wird. mein kleiner bruder lernt übrigens gitarre. rock on!

zustand: faul
hörend: age of orange – atlantic

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*