Sixt-Werbung, zeitgemäss

Wer mich kennt, weiss, dass ich die Autovermietung Sixt hasse wie die Pest, weil das Unternehmen mir und meiner Freundin 2008 mit seiner generellen Inkompetenz den Urlaub versaut hat und 750 Euro teurer gemacht hat. Umso mehr freut es mich jetzt, dass Sixt sich zusammen mit der Werbeagentur Jung von Matt (die auch in diesem Fall gekonnt zeigt, dass sie New und Social Media überhaupt nicht verstanden hat) grade ziemlich in die Nesseln gesetzt hat.

Ich möchte dem Mist nicht wirklich eine Plattform bieten, aber bei den Blogrebellen ist alles gut dokumentiert. Interessant ist dort auch zu sehen, was für komplette Vollhonks sich zu dem Thema zu Wort melden. Schön anzusehen ist übrigens auch, wie Sixt ihre Kampagne im eigenen Blog ins Gesicht explodiert. Zurecht. Auch via die Blogrebellen kommt das konsequente Ad-Busting.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*