That’s all folks, für ’10

Puh, Jahresrückblick, schwierige Kiste. Spätestens dieses Jahr hat sich ergeben, dass ich immer weniger persönlich blogge. Sicherlich ist das auch bedingt dadurch, dass Merely Thinking mittlerweile wirklich abgeht wie Schmidts Katze (wie ich letztes Jahr schon mal behauptet hab. Jetzt aber in echt.). Also, alle, die wegen menschlichen Flughörnchen und Musik-Gedöns hier sind, verzeiht.

Hab ich auf die vergangenen beiden Jahre eher pessimistisch zurück geschaut, wegen Herzscheiße und beruflichem Schlingerkurs hauptsächlich, gibts 2010 weniger zu motzen. Es könnte als das Jahr in meine Geschichte eingehen, in dem ich die Kurve gekriegt habe, erstmal. Dennoch gilt natürlich wie auch schon Ende letzten Jahres: Die Folter endet nie. Doch ich bin verhalten optimistisch.

Was mich allerdings ärgert an 2010: Ich habe zu wenig neue, gute Musik mitbekommen. Ich weiß, es muss sie da draußen geben, 2011 muss sie mir wieder mehr zeigen. Dafür hab ich mich durch 3/4 des Katalogs von Miles Davis gehört (was meine last.fm-Stats unschwer zu erkennen geben). Es ist lohnend, aber manchmal auch anstrengend. Auch sonst hat sich mein Hörverhalten geändert: Ich geb mir mittlerweile sehr viel mehr Mixe als Alben. Ich weigere mich aber nach wie vor, rein songorientiert Musik zu hören.

Demnach kann ich auch gar nicht sagen, was mein liebstes Konzert 2010 war. Frank Turner war natürlich wieder ein Fixpunkt, Tocotronic haben es nochmal gerissen, ansonsten viel gabs viel elektronisches Geschunkel. Hier die Top 15 Alben des Jahres, wie ich sie für die redaktionellen Jahrescharts für 78s.ch und laut.de abgegeben habe. Für Songs blieb diesmal keine Zeit. Bitte bedenkt, ich habe sehr viel einfach verpasst.

1. Panta du Prince – Black Noise
2. Tocotronic – Schall & Wahn
3. Mac Miller – Kickin Incredibly Dope Shit
4. Four Tet – There is Love in you
5. Mike Patton – Mondo Cane
6. Les Savy Fav – Root for Ruin
7. Trentemøller – Into the great wide yonder
8. Arcade Fire – The Suburbs
9. The Fall – Your Future, our Clutter
10. Massive Attack – Heligoland
11. Röyksopp – Senior
12. James Chance – The Fix is in
13. Autechre – Oversteps
14. The Gaslight Anthem – American Slang
15. Sufjan Stevens – All delighted People

Beruflich hat sich mit der Gründung von Amazee Labs Ende September einiges zum Coolen gewendet, auch wenn ich als Texter immer ein bisschen auf dem Hot Seat sitze. Hätte ich mal was Ordentliches wie Programmieren gelernt. Nein, ich freue mich aufs Arbeiten in 2011 (wer hätte gedacht, dass ich sowas mal sage, und das, wo ich grade Bukowski lese), denn: Ab dem 03. Januar reduziere ich bei Amazee Labs auf 40% und arbeite noch einmal den gleichen Anteil bei Joiz, dem neuen Fernsehsender der Schweiz. Dort werde ich, wie bei Amazee Labs (u.a.) auch, für Social Media und so Zeugs verantwortlich sein. Das freut mich natürlich sehr, vor allem auch, weil ich da mit einigen lässigen Leuten arbeiten darf.

Die restlichen 20% stecke ich dann in PlusPlus Records, mein Lovechild mit Jan und Jenny. Hier gibt es in den nächsten Tagen schon eine sehr erfreuliche Ankündigung zu machen, wir freuen uns alle sehr (und sind stolz wie Oskar). PPR001, Baby!

Der Vollständigkeit halber auch hier die Orte 2010: Berlin, Osnabrück, Stuttgart, Brüssel, Ardèche, Zermatt, St. Moritz, Lavin, Gstaad. Eher lokal begrenzt heuer.

Was soll 2011 also so passieren? Für mich mehr Klarheit, mehr Fotografie, mehr Kultur (endlich mal wieder richtig Kino, Ausstellungen, Theater), mehr Zeit für Freunde, mehr draußen sein (endlich mal wieder Skifahren, Schneeschuhwanderung, Übernachtung im Iglu), und das Lesetempo will ich hoch halten. Und das Blog soll natürlich abgehen wie Schmidts Katze. (Demnächst wird dann hier auch endlich mal die Blogroll überarbeitet und es vielleicht auch mal ein neues Design geben. Solange: Lest das Kraftfuttermischwerk und Mister Honk, meine beiden ♥-Blogs 2010!)

Jahresrückblicke früher: 2009, 2008, 2007, 2005 I, 2005 II.

3 Kommentare

  1. Ich quäle mich gerade mit meiner fast sterbenden Lunge vor den Rechner, skippe ein wenig durch meine Feeds.Iirgendwie habe ich keine richtlge Lust irgendwas zu posten, oder zu lesen. Nur bei deinem Jahresrückblick bin ich hängen geblieben, warum kann ich gerade nicht sagen. Ich mag das was du hier machst sehr und die Art wie du es machst, ohne Shice. Ich finde heute nicht mehr die Kraft einen guten Jahresrückblick zu verfassen, dafür sind die Drogen einfach zu krass, die zumindest dafür sorgen das ich ohne Schmerzen ins neue Jahr rutsche.

    Ich freu mich wirklich überaus über deine letzte Zeile und wünsch dir mal von dieser Stelle alles Gute fürs nächste Jahr. Hoffentlich findest du noch 10 oder 20 Prozent für den Blog, wo du doch die 100 schon voll hast ;)

    Rutsch gut rein und DANKE! :)

  2. Pingback: Merely Thinking» Blogarchiv » That’s all folks, für ’11

  3. Pingback: That’s all folks, für ’12! | Merely Thinking

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*