moshen in der letzten reihe.

dass sepultura nur im vorprogramm von in flames spielen würden, wusste ich ja schon, verstanden habe ich es nicht so ganz. ich hatte die brasilianer noch nicht live gesehen, und obwohl das nicht so 100% meine mucke ist, muss ich sagen: spaß gemacht hats. einen guten teil der songs kannte ich sogar (klar: die neuen und die klassiker). und der typ, der neben mir ganz hinten in der columbiahalle stehend, gemosht hat, als bräuchte er seinen kopf morgen nicht mehr, hat mich auch gut amüsiert. und jörn hat mal wieder super fotos gemacht:


zustand: gut gefrühstückt
hörend: midwestern beer belly despair rock (the lawrence arms – oh! calcutta!)

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*