italien – deutschland. der supergau.

über das spiel möchte ich gar nicht reden, das ist durchaus amüsant und die deutsche abwehr eine freude für jeden auswärtigen fan. deutschland spielt also in italien. in deutschland assoziiert man mit italien allgemein lebensfreude, kultur- und vor allem modebewusstsein. zumindest erstes und letzteres assoziiert man dem stereotyp nach nicht mit deutschland. wer dafür noch einen letzten beweis brauchte, der muss nur die nachberichterstattung ansehen. was günter netzer, der aus der tiefe des raums, da heute trägt, hat mir die tränen in die augen getrieben. vor lachen. goldenes, mantellanges, verknittertes jackett, darunter eine, wenn ich richtig gesehen habe, mit ländlichem motiv asymmetrisch bestickte weste aus schwarzem stoff, darunter schwarzes hemd und gelblich-goldene krawatte. das erste mal, dass ich wirklich mitleid mit delle hab. dass der arme an sich halten kann, zeugt von unbändigem willen zum professionalismus. und mr. golden goal hat in der halbzeit neben netzer mehr denn je wie ein katholischer schuljunge ausgesehen in seinem schlichten (sicher italienischen) schwarzen anzug.

zustand: kann nicht mehr
hörend: we are scientists – with love and squalor

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*