unsere leidenschaft ist ihnen rätselhaft.

fußball kann manchmal weh tun. also, auch wenn man nicht selbst auf dem rasen steht. so schlecht habe ich mich wegen tebe lange nicht gefühlt. das spiel war wie so viele, die ich diese saison schon gesehen habe, nur dass wir diesmal sogar in führung gegangen sind (kein wunder, seit ewigkeiten hat fußfußfuß mal wieder von anfang an gespielt). danach haben die jungs dann das spiel aus der hand gegeben und fingen sich zuerst den ausgleich und dann noch den niederlagentreffer. motor eberswalde gewann nicht mal unverdient, rat- und fassungslosigkeit regieren weite teile derer, die sich regelmäßig im mommsenstadion verlieren. einzig der besuch von alt-held benny wendt und der sonnenschein waren es heute wert, den eichkamp aufzusuchen.

willkommen zuhause steht da.


was die heute hier zu suchen hatte, wusste niemand (sie wahrscheinlich auch nicht).


nach dem spiel hatten alle auf die quasi schon angekündigte entlassung von trainer theo gries gewartet, die ist allerdings auf die woche verschoben, morgen tagt erstmal der krisenstab. für die maschke-brüder (die seit beginn der saison sportlicher leiter und co-trainer sind und bisher als hauptverantwortliche für die sportliche talfahrt ausgemacht wurden) wird das ganze theater wohl keine konsequenzen haben. ich gönne mir am nächsten wochenende wohl eine pause von der ersten mannschaft.

zustand: ratlos
hörend: fettes brot

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*